Menü

Newsletter #2

Liebe Freunde der Stadtbaustein,

hier ist er, der zweite Newsletter zu unserer Genossenschaft. Nach nunmehr 49 Sitzungen und 4 Mitgliederversammlungen ist es so weit, wir sind stolz, die Gründung der Stadtbaustein eG bekanntgeben zu können. Die Gründungsversammlung fand am 16.12.2017 statt, der Beschluss zur Aufnahme in den VdW Bayern erfolgte am 20.03.2018. Mit diesem Newsletter möchten wir euch gerne informieren, was wir im letzten halben Jahr gemacht haben, als nächstes vorhaben und vor allem, wie ihr mitmachen könnt:

#Mitmachen

Es ist jetzt soweit, ihr könnt unterstützen und beitreten. Lernt uns kennen und kommt zu einer unseren wöchentlichen Sitzungen, die wir auf dieser Webseite bekanntgeben. Wenn ihr mitmachen wollt, stellt einen Antrag zur Aufnahme. Wir verkaufen auch Taschen und T-Shirts mit unserem Logo, die zur Finanzierung beitragen.

Komm vorbei und werde Mitglied! Werde Investier-endes Mitglied! Besuch den Shop! Wir sind für Anregungen offen: Kontakt

#Zur Gründung

Am 16. Dezember 2017 gründeten wir die Stadtbaustein eG offiziell mit den ersten 6 Mitgliedern. In den Aufsichtsrat wurden Marc Hodapp (Vorsitz), Michael Mühlhaus und Nils Seifert gewählt. Rafael Gramm und Sarah Jenney wurden anschließend von dem Aufsichtsrat in den Vorstand bestellt.

Als Akteur in der Stadt München drücken wir die Ausrichtung unserer Genossenschaft durch unseren Namen und unser Logo aus. Das typische Münchener Stadthaus im Logo repräsentiert einen Baustein im Stadtgefüge. Die Dreidimensionalität der Darstellung deutet die räumlichen und architektonischen Ansprüche der Genossenschaft an. Wir verstehen uns als Mitgestalter der Stadt, als ein Baustein in ihrer komplexen Struktur – eben als Stadtbaustein.

Unsere Farben Rot und Türkis sind ein Verweis auf unseren Anfang im Salon Irkutsk. Sie sollen als Zeichen gegen die Mietspekulation stehen und als Impuls verstanden werden, sich aktiv und kreativ der Wohnungsnot in München entgegenzustellen.

Bei der Gründung wurden Name und Logo beschlossen, Vorstand und Aufsichtsrat gewählt, die Satzung beschlossen und die Genossenschaft offiziell gegründet. Ein Meilenstein war erreicht, doch bevor wir ins Genossenschaftsregister aufgenommen werden konnten, mussten wir noch geprüft werden.

Gründungsversammlung am 16.12.2017
Bekannmachung der Gründung in der TZ

#Zur Prüfung

Um von der Idee einer Genossenschaftsgründung tatsächlich zum eingetragenen Unternehmen zu gelangen, wurden wir von verschiedenen Institutionen und Leitfäden gut beraten. Der Weg zur Gründung führt über zahlreiche offizielle Dokumente: einem Wirtschaftlichkeitskonzept, einer fertigen und unterzeichneten Satzung bis zur Eintragung der Genossenschaft in das Münchener Genossenschaftsregister.

Die erste Anlaufstation war neben der Münchener Mitbauzentrale der Verband deutscher Wohnungswirtschaft (VdW) Bayern, der sowohl beratend, als auch prüfend für die Stadtbaustein eG tätig war. Nach Einreichung aller notwendigen Unterlagen wurden wir dann am 20. März 2018 im Rahmen einer gutachterlichen Äußerung geprüft und als Mitglied in den VdW Bayern aufgenommen.

Der Verband bestätigte die ordnungsgemäße Gründung der Genossenschaft, die gesetzliche Konformität der Satzung, sowie die Ordentlichkeit der Verwaltungsorgane. Durch die Prüfung gewährt der VdW Bayern der Stadtbaustein die Einrichtung einer betrieblichen Organisation.

Nach erfolgreicher Prüfung unserer Genossenschaft folgt als letzter Schritt die Eintragung in das Genossenschaftsregister durch einen Notar. Diesen haben wir beauftragt, den Antrag beim Amtsgericht München einzureichen.

Notartermin zur Eintragung ins Genossenschaftsregister
Zweiter Notartermin zur Eintragung ins Genossenschaftsregister

#Nächste Schritte

Neben einer aktiven Beteiligung unserer Genossenschaft an diversen Veranstaltungen in der Stadt, möchten wir uns nun nach außen öffnen.

Alles in Allem geht es jetzt darum, den Geschäftsbetrieb aufzunehmen, Aufnahmeanträge zu bearbeiten, eine Buchhaltung einzuführen und uns strategisch und rechtlich korrekt aufzustellen. Wir wollen uns damit auf die Ausschreibung der städtischen Grundstücke im Kreativquartier Neuhausen frühzeitig vorbereiten.

Wir schauen zuversichtlich auf die kommenden Schritte – über euer Engagement freuen wir uns.