Menü

Geschichte

Die Idee, mit einer eigenen Genossenschaft aktiv für bezahlbaren Wohnraum zu sorgen, entstand im November 2015. Bei einer Veranstaltung der TU München zum Thema Wohnungsbau der Zukunft mit dem Titel „MORE FOR LESS“, hören zwei Freunde genauer hin, als die Münchner Stadtbaurätin Frau Elisabeth Merk alle Anwesenden auffordert, sich aktiv und unternehmerisch an der Stadtplanung zu beteiligen.

Nach dem abgeschlossenen Studium kann es endlich losgehen. Erster Anlaufpunkt ist die Mitbauzentrale, eine Einrichtung der Stadt München, die Wohnungsbaugenossenschaften und Baugemeinschaften auf den ersten Schritten zur Gründung begleitet. Lange bleibt es nicht beim Zweierteam und der erste regelmäßige Stammtisch etabliert sich im Salon Irkutsk.

Namensgebend für die sibirische „Bahnhofskneipe“ in München ist die Stadt Irkutsk, einst eine Hochburg für die Oppositionellen und Kreativen Russlands. Hier wächst über die nächsten Monate die Genossenschaft, bis wir am 16. Dezember 2017 die Stadtbaustein eG endlich offiziell mit den ersten sechs Mitgliedern gründen. Unsere Genossenschaftsfarben Rot und Türkis sind ein Verweis auf unseren Anfang im Salon Irkutsk, dessen Einrichtung in diesen Farben gehalten ist. Sie sollen als Zeichen gegen die Mietspekulation stehen und als Impuls verstanden werden, sich aktiv und kreativ der Wohnungsnot in München entgegenzustellen.

Gründungsversammlung der Stadtbaustein eG am 16.12.2017